Es ist kein Geheimnis, dass die Kosmetikindustrie die Umwelt belastet. Viele von uns haben überquellende Badezimmerschränke, die das beweisen. Wo also können diejenigen von uns, die anfangen wollen, umweltbewusster in ihren Badezimmern zu agieren, anfangen? Ganz einfach: Shampoo Bars.

Shampoo Bars schlagen schon seit einiger Zeit hohe Wellen und werden für ihre Vorteile für das Haar und die Umwelt gelobt. Shampoo Bars sind genau das, wonach sie klingen - 0% Flasche, 100% festes Shampoo in Seifenform.

 

 

Warum auf Shampoo Bars umsteigen?

Erstens sind Shampoo Bars eine fantastische Möglichkeit, nicht nur die Menge an Plastikabfällen, sondern auch den Wasserverbrauch zu reduzieren, da eine typische 350-ml-Shampooflasche bei der Herstellung 700 ml Wasser erfordert. Darüber hinaus setzen viele Marken auf 100 % natürliche Rezepturen, die gesünder für das Haar sind und keinerlei schädliche Chemikalien und Zusatzstoffe wie SLS, SLEs und Parabene enthalten. Dass Shampoo Bars nur einen Bruchteil der Grösse ihrer sperrigen Vorgänger haben und damit auch viel reisefreundlicher sind, ist nur das Tüpfelchen auf dem i.

Sind Shampoo Bars nicht teurer?

Abgesehen von den oben genannten Vorteilen von Shampoo Bars, stellt sich heraus, dass auch Ihr Portemonnaie es Ihnen danken wird. Durch den Verzicht auf Wasser, das etwa 65 % eines Flüssigshampoos ausmacht, entspricht ein konzentrierter Shampoo Bar der Menge von zwei bis drei Flaschen Shampoo, so dass Shampoo Bars pro Haarwäsche die wirtschaftlichere Option sind.

Wie verwendet man einen Shampoo Bar?

Befeuchten Sie Ihr Haar und den Shampoo Bar. Gleiten Sie den Shampoo Bar sanft von den Haarwurzeln bis zu den Haarspitzen und schäumen Sie das Shampoo in das Haar ein, bevor Sie es gründlich ausspülen. Wenn Ihr Haar dazu neigt, sich zu verheddern, versuchen Sie, den Shampoo Bar zwischen die Hände zu reiben und dann in das Haar einzuschäumen, so wie Sie es mit Flüssigshampoo tun würden. Je nach Shampoo Bar müssen Sie auch Ihre Erwartungen an die Schaumbildung reduzieren. Viele von uns haben sich daran gewöhnt, diese von unseren Duschprodukten zu erwarten, obwohl sie keineswegs ein Indiz für die Reinigungsleistung ist. 

Benutzt man nach dem Shampoo Bar nach wie vor einen Conditioner?

Ja, in dieser Hinsicht wird sich Ihre Routine nicht von dem unterscheiden, was Sie gewohnt sind. Die Verwendung einer Pflegespülung aus einer Plastikflasche mag sich kontraproduktiv anfühlen, deshalb versuchen Sie es stattdessen mit einem Conditioner oder 2-in-1 Bar.

Fühlen sich die Haare durch Shampoo Bars fettig an?

Es stimmt, dass manche Leute ohne offensichtliche Veränderungen auf Shampoo Bars umsteigen können, während andere eine Übergangsphase durchlaufen, in der sich das Haar fettig anfühlt. Das liegt vor allem daran, dass dem Haar seine natürlichen Öle nicht mehr entzogen werden. Unserer Erfahrung nach kann die Verwendung einer grosszügigen Menge Shampoo und vor allem das gründliche Ausspülen der Haare in dieser Zeit einen grossen Unterschied ausmachen. Wenn sich Ihr Haar nach mehreren Haarwäschen immer noch fettig anfühlt, ist das von Ihnen verwendete Shampoo wahrscheinlich nicht das richtige für Sie. Informieren Sie sich über die verschiedenen Optionen, denn es gibt eine Vielzahl von Shampoo Bars für unterschiedliche Haartypen.

Wie soll man Shampoo Bars aufbewahren?

Es ist wichtig, dass Shampoo Bars zwischen ihren Anwendungen die Möglichkeit haben, zu trocknen. Wenn Sie Ihre Shampoo Bars trocken lagern, bleiben sie nicht nur ordentlich, sondern halten auch für wesentlich mehr Haarwäschen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, einen Platz in der Dusche zu wählen, der nicht mit dem Wasserstrahl in Berührung kommt, oder die Bars ganz ausserhalb der Dusche zu lagern. Ausserdem sollten Sie eine Vorrichtung wählen, bei der Wasser abfliessen und Luft zirkulieren kann - Seifenbeutel, Duschregale, Seifenschalen mit Abflusslöchern oder sogar Waschlappen und Luffa-Schwämme sind allesamt gute Optionen.

Juli 26, 2021 — Jenny Albrecht